AGB

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN RRT ROADSTER – REISE – TRÄUME
Stand Jan. 2012

Lieber Oldtimer-Enthusiast!

Mit dem Anmieten und Fahren eines historischen Automobils machen Sie sich und Anderen eine Freude und wünschen sich ein unbeschwertes Freizeitvergnügen.

Bitte bedenken Sie, daß das Fahrverhalten dieser Fahrzeuge gänzlich anders ist, als wir es heute gewohnt sind. Schaltung,Lenkung und besonders die Bremsen sind gewöhnungsbedürftig und erfordern Feingefühl und etwas Gewöhnung. 50 Jahre alte Trommelbremsen lassen Abstände schrumpfen! Bitte bedenken Sie dies bei Ihrer Ausfahrt und dem Studium der Betriebsanleitung wie auch beim sorgfältigen Lesen der Geschäftsbedingungen.

1. Allgemeine Vermietbedingungen

RRT vermietet das im Mietvertrag beschriebene Fahrzeug gemäß den nachfolgenden Bedingungen, welche der Mieter/Nutzer mit Eintritt in den Vertrag anerkennt. Vetragspersonen werden jeweils die Unterzeichner des Vetrages. Nebenabreden bedürfen der Schriftform.

Der Mieter/Nutzer erklärt,daß er zur Auftragserteilung bemächtigt ist und zur Zahlung der Vermietungskosten bereit und in der Lage ist. Den Anweisungen des Vermieters ist Folge zu leisten, Zuwiderhandlung hat die sofortige Beendigung des Vertragsverhältnisses zur Folge.

Der Mietpreis richtet sich nach der jeweils gültigen Preisliste und ist vom Wagentyp abhängig. Kraftstoffkosten gehen zu Lasten des Mieters. Die für die Berechnung des Mietzinses maßgebliche Mietdauer beginnt mit dem vertraglich vereinbarten Beginn des Mietverhältnisses und endet – auch bei vorzeitiger Rückgabe des Fahrzeuges – mit dessen vereinbartem Ende.

Das Mindestalter des Mieters/Nutzers beträgt 25 bzw. 30 Jahre, wobei der Mieter mindestens 5 Jahre im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Dieser ist bei Anmietung bzw. Fahrtbeginn und Einweisung vorzulegen

2. Fahrzeugübergabe

Der Mieter/Nutzer übernimmt das Fahrzeug mit allem Zubehör, Papieren und vollem Kraftstofftank in technisch einwandfreiem Zustand. Bei Übergabe wird ein Protokoll angefertigt und abgezeichnet. Je nach Vertrag wird ein Roadbook übergeben. RRT verpflichtet sich zu einer technischen Einweisung vor Fahrtbeginn.

3. Ausschlußfrist

Der Mieter/Nutzer ist verpflichtet, offensichtliche Mängel an der Mietsache unmittelbar anzuzeigen. Andernfalls können keinerlei Gewährleistungsansprüche oder Haftungsausschlüsse geltend gemacht werden.

4. Nutzung des Fahrzeugs

Die Vermietung und Überlassung erfolgt an den Mieter/Nutzer persönlich. Der ausdrücklichen Zustimmung von RRT bedürfen: Fahrten außerhalb des Staatsgebietes Deutschlands, Frankreichs und der Schweiz.

Überlassung des Fahrzeuges an Dritte, z.B. bei Erkrankung des Mieters. In keinem Fall erlaubt ist die Vermietung an Dritte, die Teilnahme an motorsportlichen Veranstaltungen mit Renn- oder Rallycharakter sowie die Ausreise in andere als die oben erwähnten Länder.

5. Besondere Obhutspflicht

Da es sich bei allen Fahrzeugen um seltene und wertvolle Exemplare handelt, obliegt dem Mieter/Nutzer eine besondere Obhutspflicht. Er hat das Fahrzeug pfleglich und sorgfältig zu behandeln und die maßgeblichen technischen Hinweise insbesondere im Hinblick auf das Alter der Fahrzeuge zu beachten. Er haftet für etwaigen über den normalen Gebrauch hinausgehenden Verschleiß. Soweit nicht anders angegeben, benötigen alle Fz. Super-Plus Benzin mind. 98 ROZ,ggf. auch nach Rücksprache dieZugabe eines Bleiadditives. Die Fahrzeuge müssen über Nacht in einer Garage geparkt werden. Rauchen ist in den Fahrzeugen nicht erlaubt.

6. Stornierung

Die Stornierung einer festen Buchung ist bis spätestens 14 Tage vor Mietbeginn gegen eine Bearbeitungsgebühr von 50% des Mietpreises möglich. Bei noch kurzfristigerer Stornierung wird eine Gebühr in Höhe von 75% der Mietgesamtkosten berechnet.

7. Verhalten im Schadenfall

Bei Unfall, Diebstahl, Beschädigungen oder Defekten ist der Mieter/Nutzer zur sofortigen Information von RRT verpflichtet. Bei einer Unfallaufnahme muß der Bericht Namen und Adressen aller Beteiligten sowie eine Fotodokumentation des Unfallortes enthalten. (Kamera im Begleitfahrzeug). Der Mieter hat die polizeiliche Aufnahme des Unfalles zu veranlassen. Er ist nicht befugt, Schuldanerkenntnisse abzugeben. Bei Diebstahl oder Sachbeschädigungen sind vom Mieter unmittelbar die erforderlichen polizeilichen Feststellungen zu veranlassen.

8. Rückgabe

Der Mieter/Nutzer hat das Fahrzeug zum vereinbarten Zeitpunkt, gewöhnlich am Ende der Mietzeit, vollgetankt im Zustand wie bei der Übernahme einschließlich Zubehör und Papieren am vereinbarten Ort zurückzugeben. Ist das Fahrzeug nicht vollgetankt, wird der Tankservice extra berechnet plus einer Pauschale von EUR 5,- pro Fahrzeug. Bei verspäteter Rückgabe von über 2 Std. kann RRT eine anteilige Mietnachzahlung fordern.

Es wird ein Rückgabeprotokoll angefertigt. Schäden gelten als vom Mieter verschuldet, wenn diese nicht im Protokoll erfaßt wurden.

RRT kann das Mietverhältnis vorzeitig und fristlos beenden, wenn dessen Fortsetzung nicht zumutbar ist. Dies gilt z.B. bei Bekanntwerden falscher Angaben zur Person, zweifelhafter Bonität, schwerwiegender Unzuverlässigkeit und Verletzung vertraglicher Verpflichtungen.

9. Zahlungsweise

RRT akzeptiert Barzahlung oder Kreditkarten, die von VISA, MAESTRO, MASTERCARD oder AMEX herausgegeben werden. Diese können auch für die Hinterlegung der Kaution benutzt werden. Bei Barzahlung kann RRT vor Übergabe des Fahrzeugs eine Vorauszahlung bis zur Höhe des voraussichtlichen Entgelts, mindestens jedoch EUR 200,- verlangen. Der Rest ist bei Rückgabe des Fahrzeugs in bar zu entrichten.

Per Kreditkarte eingehaltene oder eingezahlte Kautionen werden bei Rückgabe verrechnet. Die Höhe der jeweiligen Kaution ist der Preisliste zu entnehmen und vom Wagentyp abhängig. Üblicherweise entspricht die Kaution der Höhe der gewählten Selbstbeteiligung.

10. Verzug

Gerät der Mieter/Nutzer in Verzug, ist RRT berechtigt, für jede Mahnung eine Mahngebühr von EUR 10,- zu erheben und darüberhinaus Verzugszinsen von 10% zu berechnen. Evtl. Kosten eines Inkassobüros hat der Mieter/Nutzer zu tragen.

11. Haftung des Vermieters RRT

RRT und ihre Erfüllungsgehilfen haften für grobe Fahrlässigkeiten und Vorsatz. Darüber hinaus haftet sie nur, soweit der Schaden durch eine Kfz.-Haftpflichtversicherung im Rahmen der allg. Bedingungen (AKB) abdeckbar ist. Für bei der Übergabe nicht offensichtliche Fehler oder Störungen eines Fahrzeuges und hieraus entstehende Verluste oder Schäden haftet RRT nur bei grobem Verschulden. Insbesondere haftet RRT nicht für Nichterfüllung des Vertrages, sofern die Nichterfüllung auf einem unvorhersehbaren Defekt oder Unfall des Fz. herrührt. RRT haftet auch nicht für Nichterfüllung des Auftrages., wenn diese auf Dritte, höhere Gewalt oder örtliche Gegebenheiten zurückzuführen ist. Gewährleistungsansprüche sind auf das Recht der Nachbesserung beschränkt.

RRT ist bemüht, alle Fahrzeuge zum vertraglich vereinbarten Termin zur Verfügung zu stellen. Sollte das gewünschte Fz. aus technischen Gründen nicht einsatzbereit sein, so stellt RRT ein Ersatzfahrzeug zur Verfügung. Der Vertrag gilt in diesem Fall als erfüllt.

12. Haftung des Mieters/Nutzers

Der Mieter/Nutzer haftet für alle Übertretungen der StVo. Bei selbstverschuldeten Beschädigungen am Fahrzeug oder selbstverschuldeten Unfällen haftet der Mieter und/oder Fahrer des Fahrzeuges in voller Höhe, soweit die Teilkaskoversicherung mit 150,- Euro Selbstbeteiligung nicht den Schaden abdeckt. Der Mieter/Nutzer haftet für Unfallschäden unbeschränkt, sofern er den Schaden vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt hat. Das gilt auch für Fahrten unter Alkohol und anderen Drogen, sowie Unfallflucht. Fahrer und Fahrgäste haften unbeschränkt für Schäden durch unsachgemäße Nutzung und Bedienung sowie Verschmutzungen, die über dem Maß einer normalen Nutzung liegen. Werden Fahrzeuge auf Wunsch der Fahrgäste mit Blumenschmuck, Dekorationen, Applikationen o.ä. versehen, haften die Fahrgäste für evtl. dadurch entstandene Schäden oder Folgeschäden. Für im Fahrzeug aufbewahrte persönliche Dinge und Wertsachen des Mieters/Nutzers haftet RRT nicht.

Wir empfehlen die Anmietung unserer Fahrzeuge nur bei bestehender Haftpflichtversicherung des Mieters/Fahrers.

13. Versicherung und Verkehrssicherheit

Alle Fahrzeuge haben ein gültiges TÜV Zeugnis und eine gesetzlich vorgeschriebene Haftpflichtversicherung. Sie sind weiterhin Kasko versichert mit einer Selbstbeteiligung von EUR 1500,-.

14. Eventmiete

Bezeichnet die Anmietung eines Fahrzeuges, ohne dieses im Straßenverkehr zu bewegen. Das Fz. wird ausschließlich zum Zwecke der Präsentation im Rahmen einer Ausstellung oder eines Events, für Photo- oder Filmaufnahmen angemietet. Ggf. hat der Mieter eine Requisitenversicherung abzuschließen. RRT verbringt das Fahrzeug zum Mieter,danach herrscht Fahrverbot. Die Preise richten sich nach Aufwand und Modell.

15. Gerichtsstand

Für alle Streitigkeiten im Zusammenhang mit diesem Vertrag gilt bei deutschem Wohnsitz des Mieters dessen Wohnort, ansonsten Staufen i. Br.

16. Salvatorische Klausel

Die Nichtigkeit einer Klausel dieses Vetrages führt nicht zur Nichtigkeit des gesamten Vertrages. Die nichtige Klausel ist durch eine Vereinbarung zu ersetzen, die dem Vertragszweck und dem Willen der Vertragspartner am nächsten kommt.

79219 Staufen i. Br. 01.02.2012